Berichte von 2014

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Die Bahn in Wörgl gilt zwar als schwer zum fahren, ist aber trotzdem bei unseren Kids sehr beliebt.
Diesmal waren einige unserer Sportler in den Tiroler Gefielden unterwegs, da es anschließend mit unseren Sportfreunden aus Großbettlingen weiter ging nach Italien ins geplante Trainingslager.

Die Ergebnisse:
300m: Lola Nagel 30. / Luca 21. / Eva 29. / Larissa Junioren B 16. Platz.
500m: Lola 31. / Luca Berti 25. / Eva Winkelmann 30. / Larissa 21. Franzi Heiser (Schüler A)
Laura Tietz: Schüler B 12. Platz. 500m / 1000m und 1500m jeweils 12 Platz.
Franzi Heiser: 2000m 22. und über 3000m 23. Platz
3000m Punkte: Lola 28. / Eva 29 / Luca 26. Platz
5000m Ausscheidung: Lola 30. / Eva 30. / Luca 24. / Larissa  11.
5000m Punkte: Larissa 13. Platz

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Zu den Rollsporttagen nach Gera fuhren wir mit 4 Sportlern in den Altersklassen Schüler, Kadetten und Junioren B.
Unsere Kids traten gegen starke Sportler aus 7 verschiedenen Ländern an.


Die Ergebnisse:
Für Laura Zondler in der Schülerklasse war dies alles Neuland und die Konkurrenz kannte kein Pardon, so dass Sie sich über 200m und 1000m jeweils auf ein achtbaren 22 Platz kämpfte.

Auch Luca wehrte sich tapfer gegen die starken Gegner aus Polen, Ungarn, Italien und den Rest.
Mit einem tollen 13 Platz machte er sein bestes Rennen über die 3000m Punkte diese Platzierung ist um so höher anzusehen da er diese Disziplin bisher eher selten laufen musste aber Streckenweise sehr gut mithalten konnte.
Im Sprint belegte er zweimal den 20 Platz und über 5000m Ausscheidung war er einen Moment unaufmerksam und schied deshalb unglücklich als 25.aus.
Gesamt ergab dies einen prima 20 Platz.
Man konnte aber klar erkennen das nach oben noch Luft ist, dies braucht aber Zeit und kann nur durch mehr Rennerfahrung irgendwann kompensiert werden.

Lola schon etwas rennerfahrener hatte mit 35 Starterinnen das größte Feld gegen sich.
Im Sprint am Freitag über 300 m belegte sie einen tollen 18 Platz.
Die 500 m beendete sie als 27. und im Punkterennen kämpfte sie sich auf den 17 Platz vor.
Beim Ausscheidungsrennen über 5000m erreichte sie den 20 Platz.
Ein 21 Gesamtplatz von 35 Starterinnen ist bei der starken Konkurrenz als Erfolg zu werten, auf den Sie weiterhin aufbauen kann.

Junioren B:
Larissa zeigte einmal mehr ihre Klasse als Allroundläuferin und wurde 6. beim Sprintcup und 7. über 500 Meter.
Die Ausscheidung über 10000m überstand sie ohne Fehler hatte aber dann im Zielsprint nichts mehr zuzusetzen.
Beim Punkterennen konnte sie mit einem Zwischenspurt 2 Punkte ergattern und erreichte dadurch den 6.Platz.
In der Gesamtwertung ergab das den tollen 4.Platz.
Damit sammelte sie weitere Zähler zur Qualifikation zur Europameisterschaft und zeigte dass ihre Formkurve steil nach oben zeigt.
Die Eltern vergnügten sich an der Bahn bei toller Verpflegung und trotzten dem Regen.
Am Abend konnten sich dann alle beim Griechen verwöhnen lassen.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Ein weiteres Qualifikationsrennen für die Nominierung zur EM war das Europacuprennen im 600 km entferne Heerde. in Niederlande.
In  Holland und Belgien gibt es immer eine getrennte Wertung für Kurzstrecken und Langstrecken.
Im letzten Jahr konnte Larissa erste Erfahrungen auf der schwierigen schnellen Bahn sammeln.
Gleich zu Beginn schockte Larissa die Konkurrenz beim Einzelsprint mit einem beeindruckenden Lauf, und behauptete lange die Führung, nur eine Läuferin aus Equador und die derzeit Beste Sprinterin aus Deutschland Elisabeth Baier waren jeweils 4 Zehntel und 2 Hundertstel schneller.
Diese Klasse Leistung beflügelte sie bei den folgenden Rennen, so dass Sie im 500 Finale den 2 Platz rausfahren konnte. Das ergab in der Sprintwertung Gesamt den 2 Platz.
Über die Langstrecken erkämpfte sie sich mit einem 9 und 10 Rang den 8. Gesamtplatz.
Weitere wichtige Punkte für die Quali zur Europameisterschaft waren eingefahren.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Als einer der ersten Wettbewerbe des European Cups 2014 fand das Speedskating- Kriterium In Groß Gerau statt.
Es war mit über 900 Sportler aus über 12 Ländern wieder das zweitgrößte Rennen in Europa.
Unsere Vereinsfarben wurden von Lola Nagel und Larissa vertreten.
Die Dritte im Bunde Lena Bender ist musste leider noch verletzungsbedingt pausieren.
Lola war beeindruckt von dem riesigen Starterfeld in Ihrer Altersklasse und zeigte dann auch etwas zuviel Respekt gegen die 76 Starterinnen.
Belegte Sie im Einzel Sprintcup den 41 Platz reichte es in der Gesamtabrechnung noch zum achtbaren 61.Platz.
Larissa hatte mit 91 Teilnehmerinnen das zweitgrößte Starterfeld gegen sich.
Im Einzelsprint belegt Sie den 26 Platz und konnte dann in der Gesamtwertung den 21 Platz erringen.
Wenn man die Ergebnisse jedoch anschaut ist es erstaunlich dass Larissa in den Langstrecken über 3000 m und 5000 m jeweils 2.und 3 Beste deutsche Starterin war, was ihr wichtige Punkte für die Qualifikation brachte.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Der BaWü Inlinecup ist International in die Saison 2014 gestartet. Da viele Speedskater die Startmöglichkeiten im Grenzgebiet  Schweiz / Deutschland nutzen ist die Zusammenarbeit der Rennserien naheliegend. So freuten wir uns das erste Rennen des Cups beim Sempachsee Marathon 2014 in Angriff zu nehmen.

Der See wurde 2 Mal umrundet und die schöne und wellige Strecke lies das Speedskaterherz höher schlagen. Das schöne Bergpanorama konnte währen des Rennes leider nicht ausreichend gewürdigt werden - so gemütlich war das Rennen nicht.

Trockene Fahrbahn und angenehme 22 Grad waren der perfekte Rahmen für ein wunderbares Inline Speedskating Rennen. Unsere Renngemeinschaft Bernhausen/Großbettlingen war mit Günther, Kai, Thomas, Ralf und Holger angereist.

Zugegeben, gegen die Worldcup Pros  mit 1 Stunde und 1 Minute  als Siegerzeit von Yann Guyader habe wir als ambitionierte Hobby Skater wenig Kontermöglichkeiten. Dennoch konnten sich Günter, Kai und Thomas in einer vorderen Gruppe halten. Ralf und Holger sicherten die Ränge, wie es in der Schweiz heißt, nach hinten ab.

So konnten wir in der Teamwertung des BaWü Inline Cups mit unserer Renngemeinschaft die Führung übernehmen! Jetzt heißt es dranbleiben und mit dem Marathon in Mannheim die nächste Herausforderung im BaWü Inline Cup anzugehen. 

Ergebnisse: http://www.bwic.de/wb/pages/bwic/ergebnisse.php

Unsere Partner

Planet Skate
Der Rollenshop
Küchenstudio Kümmel
Ski Brodbeck