Berichte von 2014

Europameisterschaft in Geisingen (28.07. - 03.08.2014)

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Larissa Gaiser
Silbermedaille und 4 mal unter den 10 besten Läuferinnen Europas.

Aufgrund der tollen Platzierungen und hervorragenden Leistungen in den vorangegangenen Europacuprennen, dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft über 10000m und zwei weiteren Medaillen, wurde unsere Larissa obwohl Sie in der Altersklasse Junioren B zum jüngeren Jahrgang zählt, wieder zur diesjährigen Europameisterschaft nominiert.

Schon eine Woche vorher mussten die Sportler der Nationalmannschaft nach Geisingen zu einem Vorbereitungstrainingslager anreisen.
Die Wettkämpfe fanden diesmal erst auf der Bahn und danach auf dem Straßenkurs statt.

 

1. Tag Bahn – 300m

Obwohl Larissa eher die Langstrecken bevorzugt, durfte Sie bei den Sprintstrecken starten.
Als Nichtsprinterin erreichte Sie gegen 25 Konkurrentinnen trotzdem das Finale und erlief sich einen tollen 11 Platz.
Rückstand auf die Bronzemedaille gerade mal 8 Zehntel Sekunden.
Am Abend folgte das 5000 m Punkterennen die 25 Läuferinnen blieben eng beisammen und es konnte sich niemand wirklich absetzen.
So kam Larissa mit dem Hauptfeld ins Ziel und belegte hinter 3x Italien 2x Spanien 1x Ungarn und Deutschland als 8. einen super Platz von 25.

2. Tag Bahn - 10000m

Bei ihrer Paradedisziplin über 10000m Ausscheidung wurde Larissa wieder als Lokomotive für Ihre Teamkollegin eingesetzt.
Sie konnte an ihre tolle Leistung aus dem Vorjahr anknüpfen und konterte die Angriffe der starken Mannschaften aus Italien, Frankreich, Ungarn und Spanien mit einem fantastischen Lauf, eins ums andere Mal und führte ihre Teamkollegin aus Heilbronn die überwiegend in ihrem Windschatten lief, zur Bronzemedaille.
Der Lohn für ihre Leistung, immerhin noch ein 7. Platz von 27 Teilnehmern.

3. Tag Bahn - Staffel

Staffel Am Mittwoch fanden am Abend die ersehnten Staffelwettbewerbe statt wo man als Titelverteidiger ins Rennen ging.
Die Aufstellung der deutschen Mädels war wie im Vojahr.
Larissa startete als Erste und gab an Position zwei liegend an Elisabeth Baier weiter.
Diese übergab dann an Ronja.
Ab der Hälfte verschärfte Deutschland das Tempo und ging klar in Führung.
Angeschoben von Ronja flog Larissa durch die erste Kurve und erlief mit schnellen Schritten auf der Gegengeraden einen Vorsprung von ca 6-7 Metern.
Davon konnte Elisabeth noch drei Meter an Ronja übergeben, die dann leider in der letzten Runde von der starken italienischen Schlussläuferin kurz vor der Ziellinie abgefangen wurde.
Diese Silbermedaille ist aber um so höher zu bewerten da alle drei deutschen Mädchen zum jüngeren Jahrgang zählen.

4. Tag Strassenkurs Sprint 200 m

Auf dem schweren Strassenkurs konnte Larissa ihre Zeit aus dem Vorlauf im Finale noch mal um knapp 3 Zehntel verbessern und erreichte einen klasse 9 Platz.

5 Tag Strassenkurs 15000m Ausscheidung

Der Ausscheidungslauf auf dem Strassenkurs verlief fast identisch wie vorher auf der Bahn.
Die taktische Vorgabe von Larissa war wieder ihre Teamkapitänin zur Medaille zu führen.
Runde um Runde zog Sie ihre Kameradin mit so dass diese die erhoffte Kraft für die Schlussrunde sparen konnte und nur ganz knapp geschlagen die Silbermedaille erlief.
Trotz der aufopferungsvollen Teamarbeit konnte Larissa noch einen super 6. Platz einfahren.

6 Tag Strassenkurs – Staffel

Und wieder ist ein Favorit im Finale gestürzt.
Das abschließende Staffelrennen sollte noch mal ein Höhepunkt der EM 2014 werden.
Hat es im letzten Jahr noch die italienischen Mädels erwischt mussten dieses Jahr leider unsere Mädels kurz vor Schluss aufgeben.
Start und die ersten Runden verliefen normal und durch den schmalen Straßenkurs waren die Wechsel aller Teams „abenteuerlich“.
Ein Gewusel und viele Berührungen machten das Ganze zu einem gefährlichen Lauf.
Bei der letzten Übergabe wurde Larissa von Ihrer Teamkollegin angeschoben, jedoch im gleichen Moment kam die spanische Läuferin einen Schritt rüber, so dass sich die Skates berührten und Larissa leider stürzte.
Gott sei Dank sind die Prellungen und Schürfwunden an Knien und Ellbogen nicht so schlimm, dass einem Start am nächsten Wochenende beim Europacup -Flandern Grand Prix in Belgien warscheinlich nichts im Wege steht.
Insgesamt eine fantastische EM mit einer beeindruckenden läuferischen Energieleistung unserer Sportlerin.
Wir sind stolz auf dich und wünschen Dir weiterhin viel Erfolg.

Unsere Partner

Planet Skate
Der Rollenshop
Küchenstudio Kümmel
Ski Brodbeck