Berichte von 2008

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
Gleich an zwei Wochenenden hintereinander waren unsere Speedkids in Richtung Hessen unterwegs...
 
Speeds Offs am 02.08.08 in Groß Gerau

Bei warmen 28 Grad ging es mit den Vorläufen der Schüler A Damen über 30m los. Außer Melanie Segreto, die krankheitsbedingt unter ihrem Leistungsniveau blieb, überstanden alle Läuferinnen die erste Runde. Im Finale siegte dann Maren Preisser vor Leonie Kugler in dieser Disziplin. Larissa Gaiser wurde siebte und Melanie Segreto zwölfte. Beim anschließenden Geschicklichkeitslauf konnte ein Dreifachsieg eingefahren werden: 1. Leonie Kugler, 2. Maren Preisser, 3. Larissa Gaiser, 12. Melanie Segreto.

Beim 1000m Rennen wurde nun der Gesamtsieg zwischen den ewigen Konkurrentinnen Maren Preisser und Leonie Kugler ermittelt. Leonie konnte sich nach der Hälfte der Strecke leicht absetzten und gab diesen Vorsprung bis ins Ziel nicht mehr her. Beim obligatorische Staffelrennen konnten Leonie, Maren und Larissa den 3. Platz erringen.

Gesamtergebnisse

 1. Leonie Kugler

 2. Maren Preisser

 5. Larissa Gaiser

12. Melanie Segreto

Ricardo Kugler wurde durch zwei fünfte und einen vierten Platz gegen die starke Konkurrenz aus Hessen hervorragender vierter.

Bei unserem einzigen Jugendstarter Sebastian Briem war die gesamte Elite vertreten, deshalb ist sein neunter Gesamtplatz höher einzustufen, als es den Anschein hat. Er verstand es diesmal endlich, seine Rennen auch taktisch gut einzuteilen und bot den starken vorderen Läufern lange Paroli.

Insgesamt war es für alle ein toller Wettkampf, der wieder einmal hervorragend organisiert war - ein dickes Lob an den Veranstalter. 

 

Seeheim am 09.08.08

In Seeheim waren unsere Skater aufgrund der Ferienzeit nur schwach vertreten, machten dies jedoch durch starke Leistungen wieder wett.

Alina Bender  startete bei den Breitensportlern und siegte in ihrer Altersklasse souverän.

Bei den Schülerinnen B glänzte Lena Bender durch konstante Ergebnisse. Mit zwei Zweiten und einem Ersten Platz errang sie den Tagessieg und kann damit ihre Führung in der Gesamtwertung des Future Cups weiter ausbauen.

Maren Preisser hatte durch das Fehlen der führenden Leonie die Gelegenheit den Abstand zu verkürzen. Zwar konnte sie beim 40 m Sprint und auf der Langstrecke ihre Stärke voll ausspielen und verwies Sabrina Werling aus Groß Gerau jeweils auf die zweiten Plätze, verpasste jedoch durch 4 Fehler auf dem langen, ungewohnten Slalomparcour den Gesamtsieg. Die jeweils 50 Punkte für die Einzelsiege lassen sie trotzdem an Leonie vorbeiziehen.

Larissa Gaiser wurde mit großem Kampf beim Sprint einem Fast-Sturz auf der Langstreck und einem super 2. Platz beim Slalom gesamt Fünfte.

Durch diese beiden Wettkampfergebnisse kommt es beim letzten Rennen in Michelstadt zu einem spannenden Endkampf zwischen Leonie Kugler und Maren Preisser um den Gesamtsieg des Hessischen Future Cups.

Ich sage euch, egal was nachher entscheidet ob Technik, Kraft, Ausdauer oder der Kopf, es war beeindruckend, wie ihr die gesamte Konkurrenz über die Saison beherrscht habt. Möge die Bessere gewinnen, es ist auf jeden Fall ein Mädel von uns. In der Zukunft seid ihr als Team gefragt und könnt nur gemeinsam erfolgreich sein.

  

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
Mit der schon gewohnten Regenrollenkombination standen wir am 13.07.08 in Römerstein zum Halbmarathon am Start. Die Strecke war bei unserem Start am Nachmittag fast komplett abgetrocknet . Die Runde in Römerstein mit Start in der Dorfmitte, zwei Anstiegen und einer schönen Abfahrt, war vier mal zu befahren. Der zweite langgezogene Anstieg auf der Bundesstrasse war eine der Schlüsselstellen; da musste man vorne sein oder zumindest dran bleiben. Die erste Linkskurve im Ort wurde mit sehr hohem Tempo befahren. Da war es auch angesagt, an der Spitze der Gruppe einzubiegen. Alle kamen bei der fairen Fahrweise aller Starter im BaWü Inline Cup gut durch. Also - ein sehr schönes Rennen auf der Alb!

Hier unsere Ergebnisse :  Ralf 39.18 min, Harald 40.06 min, Holger 41.09 min, Heinz 43.42 min
 
Bei der Teamstaffel, auf der kleinen Runde im Ort, konnten wir wieder wertvolle Punkte für die Overallwertung sammeln.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Der Sonntag Morgen versprach wettertechnisch nicht sehr viel, denn es regnete in Strömen und es sollte auch so bald nicht besser werden. Nichts desto trotz waren die Sportlerinnen und Sportler von Bernhausen aufgebrochen, um am 6. Alb-Skate-Rennen in Römerstein teilzunehmen. Die Strecke durch das Städtchen Römerstein war den Läuferinnen und Läufern vertraut, nur in diesem Jahr war die Strecke leider ziemlich nass, so dass ein Wechsel auf Regenrollen – sofern vorhanden – von Vorteil war. Man konnte den Eindruck gewinnen, dass das schlechte Wetter jedoch kaum einen Einfluss auf die Leistungen und Ergebnisse unserer Sportlerinnen und Sportler hatte.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

JüterbogAm Freitag, den 27.06.2008, ging es für fünf Läuferinnen des TSV- Bernhausen zusammen mit Ihrer Trainerin Bettina Heller zum deutschen Nachwuchsbestenwettbewerb, der zusammen mit der Deutschen Meisterschaft der Aktiven und Senioren veranstaltet wurde, auf nach Jüterbog. Nachdem jedes der Kinder, die extra für diesen Wettkampf einen Tag von der Schule befreit wurden, abgeholt war, ging es auf eine 610km lange Autofahrt. Angekommen in Jüterbog ging es kurz in unsere Unterkunft. Schnell die Zimmer inspiziert und dann gleich in die Skatearena, wo noch die letzten Wettkämfe der Aktiven dieses Tages ausgetragen wurden. Vor Ort herrschte sehr windiges, von dunklen Gewitterwolken begleitetes Wetter. Unsere Kinder beschnupperten noch kurz mit Ihren Skates die Bahn. Danach ging es in die Pizzeria und anschließend todmüde, nach einem anstrengenden Tag, ins Bett.  Am Samstag, unserem Wettkampftag, war nichts mit ausschlafen. Um 6.00 Uhr hieß es aufstehen und um 6.30 Uhr gab es ein sehr gutes Frühstück. Anschließend fuhren wir zur Skatearena. Pavillion aufgebaut, die Kinder haben sich warmgelaufen und einen ersten Kontakt mit der eigentlichen Bahn gehabt. Um 9.00 Uhr begannen die ersten Wettkämpfe. Durch mehrere Regengüße unterbrochen ergaben sich folgende Ergebnisse:

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Der Wettergott schoss Regen raus und kurz vor dem Start verteilten wir teamintern die Regenrollen so, dass jeder mit mindestens vier MPC Storm Rollen unter den Füßen starten konnte - Sicherheit geht vor!!!. Zu Beginn des Rennens war die Strecke noch sehr nass aber der starke Dauerregen hatte aufgehört. Die erste Kurve nach dem Start war sehr rutschig, mit mehrfachem Belagwechsel. Ich bin besonders langsam gestartet. Die Runde war zwanzigmal zu befahren und wurde mit der Zeit immer griffiger. Die Gruppen bildeten sich relativ schnell und ein "nach vorne fahren" gestaltete sich recht schwer. Plötzlich schoss der spätere Sieger, Scott Arlidge aus Neuseeland, an mir vorbei. Er ist allein vorausgefahren und hat die Konkurenz abgehängt.

Bei uns war Kai mit 38,04min der Schnellste (Holger 38.33min, Ralf 39.15min, Thomas 41.14min)

Bei den vielen Runden gab es durch Sport-timing.at noch eine Auswertung der am schnellsten gefahrenen Runde:

Scott Arlidge, Runde 20 in 1.33min
Rico Keppeler, Runde 20 in 1.37min
Kai Höfler, Runde 20 in 1.44min
Ralf Bernhard, Runde 17 in 1.47min (guter Windschatten)
Holger Klotzbücher, Runde 18 in 1.47min
Thomas Niester, Runde 2 in 1.57min

Jeder, der seine letze Runde am schnellsten absolvierte, hatte das Rennen sicher optimal eingeteilt. Die noch genauere Auswertung der Rundenzeiten wird im teaminternen Kreis erfolgen. - Ja, Team - genau! Bei der Teamstaffel belegten wir einen guten siebten Platz (von 22 Staffeln am Start) und sammeln damit wieder Punkte für den BaWü Cup.
Nächstes Rennen: Römerstein Halbmarathon auf der Alb, mit langezogener Steigung und Abfahrt, die viermal zu befahren sind. Und, besonders gut: zusammen mit den Kindern, die beim Löwencup starten. Alles am Sonntag, den 13 Juli.

Unsere Partner

Planet Skate
Der Rollenshop
Küchenstudio Kümmel
Ski Brodbeck